1. Frauen: HSG Petershagen/Lahde – Spvg Steinhagen 26:19 (11:08)

Der erste Sieg: Mehr als nur 2 Punkte… 

Es ist geschafft, der erste Sieg ist da, und mit ihm neuer Mut, Kraft und noch mehr mannschaftlicher Zusammenhalt! Denn die völlig vermeidbare Niederlage in Rietberg setzte uns mental sehr zu und nun stand uns mit Steinhagen ein Gegner gegenüber, der uns eine ganze Ecke mehr abverlangen würde. Da kam die Nachricht am Mittwoch über Anika „Änni“ Zierckes Wechsel zu uns, wie gelegen. Viel Zeit zum Einspielen blieb uns jedoch nicht. Keine 24 Std. vor Spielbeginn mussten sich Miri als neue Spielmacherin und Änni auf Linksaußen ziemlich viel, ziemlich schnell einprägen. Hut ab davor!

Am Samstag war die Aufregung dann zu spüren und die offene Abwehr Steinhagens sollte diese nicht unbedingt schmälern. Doch wir fanden sehr gut ins Spiel, führten durch gute Anspiele an den Kreis und Bewegung ohne Ball schnell mit 7:3 und zwangen Steinhagen zu einer frühen Auszeit (8.Minute). Bis zum Halbzeitpfiff vergaben wir doch wieder einige Chancen uns noch höher abzusetzen, aber Steinhagen schaffte es dank einer gut aufgelegten Anna-Lena auch nicht viel näher als 3 Tore ranzukommen (HZ. 11:08). Prümi motivierte uns in der Pause vorne geduldiger zu sein und so weiterzuspielen. Wir wollten dieses Spiel nun um jeden Preis gewinnen. Der Start in HZ 2 verlief super. Michelle brach mit Tempo durch die Lücke und holte gleich einen Siebenmeter raus, den Änni verwandelte. Zwar kassieren wir kurz darauf 3 Tore auf Kette aber unsere Antwort darauf war umso besser. Dank einer klasse Abwehrleistung und besserer Chancenverwertung ziehen wir beim Stand von 13:11 mit Treffern von jeder Position auf 18:12 davon.  Zu diesem Zeitpunkt gelingt es uns immer wieder die Lücke zu finden, den entscheidenden Pass zu spielen und durchzuziehen. So holen wir bis Spielende 5 Siebenmeter raus, die Änni allesamt in allen Wurfvariationen verwandelt. 2 Konter und ein Feldtor machen den Sieg dann perfekt!

Vielleicht klingt es für den einen oder anderen weit hergeholt, aber dieser Sieg sind mehr als nur 2 Punkte. Sie sind Balsam für die Seele, Belohnung für eine turbulente, nervenaufreibende Zeit und Befreiung von Selbstzweifel und Sorgen. Es gilt nun, diese Einstellung beizubehalten und sich in den nächsten Wochen spielerisch als Team zu festigen.

Wir bedanken uns für eure lautstarke Motivation und laden euch ein, uns beim nächsten Spiel am 14.10. in Oberlübbe erneut zu unterstützen. Anwurf ist um 16 Uhr. Wir freuen uns!

 (Foto MT – Matthias Kwoll)

Tore: Änni 10/7, Lui 4/1, Michelle 3, Easy 3, Lotti 2, Miri 2, Birte 1, Melly 1

Bericht: Melly

Veröffentlicht in Berichte 1. Frauen